Zeigt alle 8 Ergebnisse

OCB PAPERS, FILTER TIPS & CO.

Eine Marke die ihresgleichen sucht: OCB. Unter den Selbstdrehern von uns sagt sie allen etwas, denn sie ist mit Abstand eine der bekanntesten Marken im Rauchersegment. Und jeden von uns wird so ein edles Paper von OCB schon einmal zwischen den Fingern gelegen sein. Willst du solch einen feinen Genuss wiedererleben? Dann schlag nun bei uns zu!


Bedeutung und Geschichte

Für was stehen diese drei Buchstaben? OCB steht für Odet Cascadec Bolloré. Diese drei einzelnen Wörter sind jeweils selbstständige Eigennamen. Odet ist ein französischer Fluss, welcher durch Quimper verläuft und schlussendlich bei Bénodet im Atlantik endet. Am Ufer dieses Flusses in der Gemeinde Ergué-Gabéric, Finistère wurde 1822 die erste Papierfabrik gegründet. 1893 erfolgte der Zuwachs einer weiteren Mühle in Cascadec. Heutzutage ist sie jedoch im Besitz der Glatfelter-Gruppe. Zu guter Letzt der Name Bolloré. Wie die meisten von euch schon richtig tippen ist dies der Nachname der Gründerfamilie.

Zuerst produzierte das Unternehmen Kopierpapier für Briefe, Coton-Papier und Musselin-Papier. Mit Beginn des 20. Jahrhunderts eroberte die Zigarettenwelle Frankreich und etablierte sich ebenso am Weltmarkt. Somit wanderte der Fokus weg von Briefpapier und hin zur Herstellung von Zigarettenpapier. 1918 war schließlich das Geburtsjahr der Marke OCB und es wurden die ersten Blättchen produziert und verkauft. Im Jahre 1923 erfolgte dann die Registrierung beim „Institut National de la Propriété Industrielle“ als eingetragene Handelsmarke. Es dauerte nicht lange und die hohe Qualität von OCB machte sich bezahlt. Die Nachfrage wurde immer größer und das Unternehmen fing an große Mengen an Zigarettenpapier zu exportieren. Ein weiterer entscheidender Schritt geschah in den 90er Jahren als der Enkel des Gründers, Vincent Bolloré, einen Mitkonkurrenten aufkaufte. Es war kein geringerer als das Traditionsunternehmen JOB aus Perpignan, welches ebenfalls für Drehpapier feinster Klasse stand und heute noch steht.

Im Jahr 2000 erwarb Don Levin, Eigentümer der amerikanischen Unternehmensgruppe Republic Tobacco und Hauptkunde von Bolloré Technologies, die Marke OCB und das Werk in Perpignan. Seitdem weitete sich das Produktportfolio immer mehr aus und die Marke erlangte Kultstatus.

Sortiment von OCB

OCB bietet Rauchenthusiasten auf der ganzen Welt ein Sortiment, welches keine Wünsche offen lässt. Das Angebot an Papers erstreckt sich von klassischen kurzen Zigarettenpapes weiter über Rolls, King Size und Slim bis hin zu ungebleichten komplett ökologischen Papers. Jüngste Innovation sind die ultradünnen und feinen OCB ultimate Papers. Es sei noch erwähnt, dass alle Papers mit natürlichem Gummi Arabicum gummiert sind.

Doch die Marke vertreibt nicht nur Papers, sondern auch jegliches Zubehör rund ums Rauchen. Zu nennen sind hier beispielsweise Endrehfilter und Filter Tips, sowie auch Leerhülsen fürs Zigarettenstopfen. Ebenfalls erwerben kann man auch Hilfsmaschinen wie Stopfmaschinen und Drehmaschinen.

OCB Papers, Filter Tips & Co. kaufen im Donaulife Headshop

preloader